Angebote zu "Jail" (12 Treffer)

The Jailers - Julia (CD, Japan)
16,95 €
Rabatt
9,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Krazy Beat) 16 Titel inkl. Bonustrack, japanische Ausgabe

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot
Chuck Berry - Roll Over Beethoven: The Complete...
18,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Chuck Berry-Roll Over Beethoven: The Complete Up To Jail Recordings 1954 - 1961Disc 11 Maybellene2 Wee wee hours3 Together4 Thirty days5 You cant catch me6 Roly poly7 Berry pickin8 The Downbound train9 No money down10 Drifting heart11 Brown eyed handsome

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 19.08.2019
Zum Angebot
Andre Williams - Don´t Touch! (7inch, EP, 45rpm...
9,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Koko Mojo) 4-Track EP - Mit Bildhülle, 45 U/Min, großem Innenloch - Zephire ´´Andre´´ Williams wurde am 1. November 1936 in Bessmer, Alabama, geboren. Er verlor seine Mutter, als er 6 Jahre alt war und lernte schon sehr früh, wie man sich um sich selbst kümmert. Mit 14 Jahren meldete er sich bei der US Navy mit der Geburtsurkunde seines älteren Bruders an. Ein Jahr später wurde er verhaftet und mit einer unehrenhaften Entlassung nach Hause geschickt. Wie Garth Cartwright schrieb: ´´Andre Williams ist weder ein großer Sänger noch ein großer Musiker im traditionellen Sinne, aber er ist unbestreitbar ein großer Charakter, ein Innovator mit einem Lächeln im Gesicht und einem Steifen in der Hose. In einer Karriere von fast sechs Jahrzehnten hat Williams alle Arten von musikalischen Hüten getragen - Songwriter, Sänger, Produzent, Arrangeur, Talentsucher.´´ Nach seinem kurzen Aufenthalt bei der Marine zog er nach Detroit, wo er einen Talentwettbewerb am Warfield Theater gewann. Williams sagte: ´´Dort fand eine Talentshow statt. Ich rieche dort und denke, ich habe vier Shows in Folge gewonnen. Wenn Sie eine Woche gewonnen haben, können Sie nächste Woche wiederkommen, wenn Sie den ersten Preis gewonnen haben, waren es $25 pro Woche. Ich hielt mich nicht für einen Sänger. Es waren die $25! Ich wusste nicht, was ich wirklich vor hatte. Ich war gerade aus der Marine ausgestiegen und hatte mich nicht entschieden, was ich vor habe.´´ Er fiel den Fortune Records auf, die ihn 1955 unter Vertrag nahmen. Fortune Records war ein kleines, familiengeführtes, unabhängiges Label im Besitz von Jack und Devora Brown. Fortune spezialisierte sich auf R&B, Blues, Soul und Doo-Wop-Musik, aber sie veröffentlichten auch Pop, Big Band, Hillbilly, Gospel, Rock and Roll und Polka. Andere Künstler auf Fortune waren John Lee Hooker, Doctor Ross, Nolan Strong & The Diablos und Nathaniel Mayer &. Fortune´s Studio war sehr primitiv und sogar für die Standards der Mitte der 1950er Jahre, aber das ermutigte Williams nur, kreativer zu denken. Williams erinnert sich: ´´Wir sind hinten im Glück rausgegangen. Rauchen Sie einen Kühler, trinken Sie eine Flasche Wein und erfinden Sie ein Lied. Es brauchte ein Genie, um das zu mischen, was wir schneiden, und Mrs. Brown, sie hat es geschafft!´´ Andre nahm für das Label eine Reihe von Singles auf, sowohl solo als auch mit einer Gesangsgruppe namens the 5 Dollar - auch bekannt als´The Don Juans´ auf einigen seiner Singles. Sein Hit Bacon Fat war ein Solo-Auftritt. Der Song erreichte 1957 Platz 9 auf der R&B-Charts. Andere persönliche Lieblingslieder sind Jail Bait und Pass The Biscuits, bitte, aber um ehrlich zu sein, alles, was Andre für Fortune aufgenommen hat. Dieses Material ist weitgehend verfügbar, daher haben wir uns entschieden, uns hier auf vier weniger bekannte Songs zu konzentrieren. Die Coin Down To Tia Juana (Fortune 824) mit Latin-Geschmack wurde 1955 veröffentlicht. Im folgenden Jahr nahm er 1957 Just Want A Little Lovin´(Fortune 827) und Don´t Touch (Fortune 839) auf. Das rockin´ Hey Country Girl (´´Fortune 842´´) wurde 1958 veröffentlicht. Andre sagte: ´´Ich wusste, dass ich kein Sänger bin, aber ich wusste, dass ich Worte zusammenfügen kann. Es war nur die Idee, die Geschichten zu erfinden und sie in Musik umzusetzen.... Du bist entweder Sänger oder Interpret. Ich bin ein Künstler.´´ Williams nahm bis 1961 für Fortune auf, bevor er sich mehr und mehr mit der Produktion beschäftigte und begann, mit Motown zu arbeiten. Er arbeitete mit einer jungen Stevie Wonder, Ike & Tina Turner und Dutzenden von legendären Künstlern zusammen. In den 60er und 70er Jahren nahm er selbst immer wieder sehr coole Platten auf, die als Early Rap gelten. Leider machte ihn seine Alkohol- und Drogenabhängigkeit Ende der 1970er Jahre zu einem obdachlosen Bettler. In den 1980er Jahren trat er seine Sucht auf und begann zu touren und auf dem alternativen Rock Circuit. Andre Williams, der von Bands wie The Cramps verehrt wurde, wurde von The Jon Spencer Blues Explosion auf Tour genommen und begann mit Spencer, The Dirtbombs und anderen Alt-Rock-Bands aufzunehmen und genoss eine neue Karriere. -Little Victor (alias DJ ´´Mojo Man´´)

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.08.2019
Zum Angebot
The Ikettes - Fine, Fine, Fine (LP)
16,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(1987/ACE) 14 tracks - The Ikettes: throw their name at your average pop fan and, chances are, the image conjured up will be of a flying mass of hair and legs, with the redoubtable Tina Turner at the helm, but as this album shows, The Ikettes were considerably more than Ike Turner´s dancing girls. Originally known as the Artettes, backing vocalists for the St Louis-based singer Art Lassiter, the original line-up of the group was Robbie Montgomery, Frances Hodges and Sandra Harding. It was these three, who in 1960 provided the torrid chanting behind Tina Turner on her classic tlebut single ´A Fool In Love´, written by Ike with Art Lassiter in mind. When Art failed to show at the studio for the session, Tina was thrust into the spotlight and a new sound was created. Infinitely blacker and more gospel-drenched than any previous hit (excepting Ray Charles´ ground breaking hit ´What´d I Say´. a year earlier), ´A Fool In Love´ (Sue 730) had. by October 1960, peaked at No 27 on the Hot Hundred and No 2 on the R & B charts. Quick to capitalise on a smash hit, Ike formed the Ike and Tina Turner Revue and hit the road minus the Artettes as Robbie Montgomery was heavily pregnant at this time. In what would become standard practice, Ike simply substituted three other girls for the duration. Within three months, her baby born, Robbie rejoined the revue together with Jessie Smith, also a native of St. Louis, and formerly with Vinny Sharp and the Zorros of Rhythm. The line-up was completed 12 months later by gospel singer Venetta Fields, who ran away from home to go on the road with the revue after Ike and Tina Turner played her home town of Buffalo, New York. Venetta´s only previous singing experience had been locally with the Corinthian Gospel singers. In the tradition of Ray Charles´ Raelettes, Ike Turner dubbed Robbie, Jessie and Venetta ´´The Ikettes´´. These three women, with periods in and out of the Revue, formed the backbone of the group for the next five years. Throughout the Ikettes´ existence, a bewildering number of women found their way into the line-up, many only performing live, others on record only. P.P. Arnold, Joshie Armstead, Bonnie Bramlett, Claudia Lennear and ex-Reprise recording artist Pat Powdrill being some of the better known members. As a recording group, the Ikettes hit first time out with the relentless, chugging ´I´m Blue´ (the gong gong song) on Atco 6212. This record featured lead vocals by Dolores Johnson (who at some point, recorded with Ike as Ike and Dee Dee Johnson), backed by Joshie Armstead, Eloise Hester and a prominent Tina Turner. ´I´m Blue´, with its hypnotic ´shoohy-dooby-dooby-do´s´ and hysterical ´´gong-ga-ga-gong-gong yeah´s´´ was an immediate success, hitting No 3 on the R & B listings in January 1962 and No 19 on the pop charts the following month. Three more Atco releases followed, all in a similar throbbing vein, but while none of these set the charts afire, the Ikettes (in various configurations) were kept busy, criss-crossing the nation, an essential element of the Ike and Tina Turner Revue. 1963 brought a couple of singles on the Turners´ own Teena label ´Crazy In Love´´ as Robbie Montgomery and the Ikettes (Teena 1701) followed by ´No Bail In This Jail´ (Teena 1702) basically a re-run of ´I´m Blue´, but replete with demented cackling, courtesy of Tina. By 1964 The Turners had re-located to Los Angeles and were signed. along with various acts from their Revue, by the Bihari brothers to the Modern label. The Ikettes´ debut ´Camel Walk´ (Modern 1003) a fast moving dance craze, didn´t do much. However, their follow-up ´Peaches ´n´ Cream´ (Modern 1005) featuring a Jessie Smith lead, soared up the Hot 100. peaking at No 36 in April 1965. Reminiscent of ´Bread And Butter´, the Newbeats´ smash of the previous year, ´Peaches ´n´ Cream´ was, uncharacteristically. not an Ike Turner composition, but was written by Tommy Boyce and Steve Venet. and produced by Steve, then hot with ´Poor Man´s Son´ by Detroit group The Reflections. Modest hits followed with the stomping ´Fine. Fine, Fine´ (Modern 1008) again from the pens of Boyce and Venet with help from Toni Wine. and the Motownesque ´I´m So Thankful´ (Modern 1011) from the pens of Marc Gordon and Frank Wilson, staff writers for Berry Gordy´s embryonic West Coast operation. Interestingly enough I m So Thankful´, while not a top 40 pop hit. reached No 12 on the R & B listing, enjoying a 3 month run on that chart. The pop hit ´Peaches ´n´

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Rod Morris - Bimbo - Alabama Jailhouse (CD)
15,95 €
Sale
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 28-seitigem Booklet, 30 Einzeltitel, Spieldauer 74:34 Minuten. Man erinnert sich (wenn überhaupt) an Rod Morris vor allem als an den Autor, der Jim Reeves frühen Hit Bimbo schrieb, ebenso wie Slim Whitmans North Wind oder Little Jimmy Dickens I´m Coming Over Tonight . Aber Rod Morris war auch ein mitreißender und spannender Musiker, der zwischen 1951 und 1954 mit seinen Missourians eine Reihe hervorragender Western Swing Songs für das Capitol-Label aufnahm. Rockabilly Fans ist sein Name auch geläufig, aber mehr wegen seiner späteren Aufnahmen für sein eigenes Ludwig-Label. Bear Family präsentiert hier erstmalig alle 24 Capitol-Aufnahmen auf einer CD. Wir hoffen, Rod Morris damit aus seiner unverdienten Vergessenheit zu reißen, denn verdient hat er es. Heiße, energiegeladene 50er Jahre Country Dance Musik, mitreißende Songs und hervorragende Gitarrenarbeit. Enthalten sind die Original-Version von Bimbo und weitere exzellente Stücke wie I Feel Like A Wreck ( Looking For Someplace To Happen ), Free Wise And Twenty One , sowie das Original: Free, White And Twenty One und von seinen Ludwig-Aufnahmen haben wir noch die rockenden Alabama Jail House Blues und Ghost Of Casey Jones sowie I Lived With The Angels , Bony Eyes Of Blue und Heartbreak Letter hinzugefügt.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Flamingo Tours - Lucha Libre (CD)
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Sound Flat Records) 10 tracks Das Quintett Flamingo Tours spielt seine ganz eigene Mischung aus Rhythm‘n‘Blues, Rock‘n‘Roll, Exotica, Soul, Surf und Garage. Rockige Gitarren, groovender Beat und eine unglaublich soulige Stimme im Stil von Etta James, Gizelle oder Derriere sind zu hören. Zwischen flirrender Hammond und verträumter Steel-Guitar finden sich viel Charme und iberisches Temperament. ´Lucha Libre´ startet mit dem wild-rockigen ´Guerrero´, das Myriam Swanson´s atemberaubend starke Stimme vorstellt. Der Off-Beat-Vocal-Surf-Song ´Mexican Dogfight´ fügt sich perfekt ein zwischen dem coolen Bar-Song ´Sangrita´ mit jazziger Hammond und schönen spanischen Balladen wie ´Si Me Abrasas´ und ´Agarrame´. Der dramatische R‘n‘B-Song ´It‘s Cheaper´ verursacht sofort Gänsehaut und Swanson erinnert hier sogar an Amy Winehouse. ´Dance To The Devil´ eröffnet die B-Seite als lockere Rock‘n‘Roll-Tanznummer, und mit ´Dia De Muertos´ folgt ein sanfter Downtempo- Exotica-Song. Zum Schluss bringt die Band beim mexikanisch-amerikanisch klingenden ´Rosita Went To Jail´ sogar countryeske Elemente wie Steel Guitar und Akkordeon ein. ´Lucha Libre´ sticht deutlich aus den üblichen Garage- und Neo-60‘s-Veröffentlichungen heraus und zeigt die Flamingo Tours als hochtalentierten Geheimtipp.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 22.06.2019
Zum Angebot
Elvis Presley - Everything Elvis - Fantastic Fa...
9,95 €
Sale
7,96 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Taschenbuch - 224 Seiten - Virgin Books - 2004 - Englisch Are you ready for the ultimate book of Elvis facts and trivia? Everything you ever wanted to know about the king of rock´n´roll is here: the songs; the girls; the food; the cars; the movies; the lifestyle and the Elvis Effect. Discover the true meaning of what it meant, and still means, to be Elvis Presley. Bob lyan once said that ´Hearing Elvis´s voice for the first time was like busting out of jail.´ Elvis was a connoisseur of clothes:1 like ´em as flashy as you can get ´em.´ By 1956 he owned 40 suits and 27 pairs of shoes In the 1960s, Elvis was spending $500 a week on groceries. He also had Pepsi delivered to Graceland by the truckload. A huge contrast to his poor early days, when squirrel would occasionally grace his family´s table. On 14 January 1973 Elvis performed his live spectacular Aloha from Hawaii via satellite; the first live global show ever broadcast. Over one billion people watched the show, more than watched Neil Armstrong walk on the moon.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.08.2019
Zum Angebot
Elvis Presley - Graceland Extra Magazin Nr.11 -...
19,96 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(1986/EPG) Magazin, 21 x 29,7 x 0,4 cm, 52 Seiten, deutsch Jailhouse Rock Vol.1 (Rhythmus hinter Gittern) Film-Sonderausgabe MIT FARBPOSTER Graceland Extra ist eine Sonderausgabe des internationalen Elvis-Magazins Nr.11 April 1986 Graceland und Graceland Extra wurden nur an Mitglieder der Elvis-Presley-Gesellschaft e.V. agbegeben. Nr. 11 So kam es zu zwei Filmsonderausgaben zu »Jailhouse Rock« Peter Kranzier Die neue Ausgabe — oder besser die beiden neuen Ausgaben — von Graceland EXTRA liegt bzw. liegen vor Ihnen. Nr. 11 und Nr. 12 dieser Reihe sind Elvis´ 3. Film »Jailhouse Rock« gewidmet. Selbst Kritiker zählen diesen Film zu Elvis´ besten Streifen. Für uns Fans ist er sowieso ein Leckerbissen. Zum einen ist hier Elvis´ Schauspieltalent gefordert, und er spielt meiner Meinung nach seine Rolle ausgezeichnet. Zum zweiten singt Elvis in »Jailhouse Rock« erstklassige Songs. Ich denke hierbei u. a. an Lieder wie: 1 Want To Be Free, Treat Me Nice, Baby 1 Don´t Care und natürlich Jail-house Rock. Mit Recht wird also dieser Film zur Spitzen-gruppe aller Elvis-Filme gezählt. Er gehört ganz bestimmt zu jenen, die man sich immer wieder ansehen kann. Inhalt, Elvis´ Musik und seine Schauspielerei sind hier gleichwertige, gute Elemente, die »Jailhouse Rock« zu einem rundum gelungenen Strei-fen werden ließen. Als die geplante EXTRA-Ausgabe zu die-sem Film fast fertig zusammengestellt war, bekamen wir überraschend aus dem Aus-land Fotos hierzu angeboten. Unser Redaktionsstab besteht größtenteils aus Elvis-Fans der ersten Stunde. Im Laufe der 30 Jahre, die wir nun schon Elvis die Treue halten, haben wir natürlich unzählige Fotos von ihm gesehen. So auch von »Jail-house Rock«. Aber was uns da angeboten wurde, kann man ohne Übertreibung als sensationell bezeichnen. Die meisten dieser Motive waren als Fotos vorher unbekannt. Sofort entschlossen wir uns, diese Superfo-tos für die Veröffentlichung in der Filmson-derausgabe zu »Jailhouse Rock« zu erwer-ben. Wir wollten einfach unsere Begeiste-rung mit unseren Mitgliedern teilen. Auf einmal hatten wir einen ganzen Berg Fotos zu diesem Film. Selbst nach entspre-chendem Aussortieren blieben noch viel zuviel übrig. Wir sortierten weiter und wei-ter. Dann hatten wir den Punkt erreicht, wo es keine Fotos mehr zum Weglegen gab. Wir waren uns einig, jedes der übriggebliebenen Fotos mußte in die Extra-Nummer, die die-sem Film gewidmet werden sollte. Aber es waren noch immer über 150 Fotos, die wir Ihnen präsentieren wollten. So fiel der Entschluß, zu »Jailhouse Rock« zwei Filmsonderausgaben zu veröffentlichen. Beide sind randvoll mit fantastischen Sze-nenfotos, mit Bildern von den Dreharbeiten und mit Publicityfotos. Natürlich haben wir beiden Ausgaben wieder je ein herrliches Farbposter mit Elvis-Porträts zu »Jailhouse Rock« beigelegt. Weiter finden Sie, wie üblich, eine sehr ausführliche Filmbespre-chung in Graceland EXTRA Nr. 11 und Songtexte von Liedern aus diesem Film in Graceland EXTRA Nr. 12. Ich wünsche Ihnen wieder viel Freude mit den beiden neuen EXTRA-Ausgaben und beim Betrachten der zahlreichen Fotos. Viele davon werden hier zum erstenmal überhaupt veröffentlicht!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.08.2019
Zum Angebot
Elvis Presley - Graceland Extra Magazin Nr.12 -...
24,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(1986/EPG) Magazin, 21 x 29,7 x 0,4 cm, 52 Seiten, deutsch Jailhouse Rock Vol.2 (Rhythmus hinter Gittern) Film-Sonderausgabe MIT FARBPOSTER Graceland Extra ist eine Sonderausgabe des internationalen Elvis-Magazins Nr.12 April 1986 Graceland und Graceland Extra wurden nur an Mitglieder der Elvis-Presley-Gesellschaft e.V. agbegeben. Nr. 12 So kam es zu zwei Filmsonderausgaben zu »Jailhouse Rock« Peter Kranzier Die neue Ausgabe — oder besser die beiden neuen Ausgaben — von Graceland EXTRA liegt bzw. liegen vor Ihnen. Nr. 11 und Nr. 12 dieser Reihe sind Elvis´ 3. Film »Jailhouse Rock« gewidmet. Selbst Kritiker zählen diesen Film zu Elvis´ besten Streifen. Für uns Fans ist er sowieso ein Leckerbissen. Zum einen ist hier Elvis´ Schauspieltalent gefordert, und er spielt meiner Meinung nach seine Rolle ausgezeichnet. Zum zweiten singt Elvis in »Jailhouse Rock« erstklassige Songs. Ich denke hierbei u. a. an Lieder wie: 1 Want To Be Free, Treat Me Nice, Baby 1 Don´t Care und natürlich Jail-house Rock. Mit Recht wird also dieser Film zur Spitzen-gruppe aller Elvis-Filme gezählt. Er gehört ganz bestimmt zu jenen, die man sich immer wieder ansehen kann. Inhalt, Elvis´ Musik und seine Schauspielerei sind hier gleichwertige, gute Elemente, die »Jailhouse Rock« zu einem rundum gelungenen Strei-fen werden ließen. Als die geplante EXTRA-Ausgabe zu die-sem Film fast fertig zusammengestellt war, bekamen wir überraschend aus dem Aus-land Fotos hierzu angeboten. Unser Redaktionsstab besteht größtenteils aus Elvis-Fans der ersten Stunde. Im Laufe der 30 Jahre, die wir nun schon Elvis die Treue halten, haben wir natürlich unzählige Fotos von ihm gesehen. So auch von »Jail-house Rock«. Aber was uns da angeboten wurde, kann man ohne Übertreibung als sensationell bezeichnen. Die meisten dieser Motive waren als Fotos vorher unbekannt. Sofort entschlossen wir uns, diese Superfo-tos für die Veröffentlichung in der Filmson-derausgabe zu »Jailhouse Rock« zu erwer-ben. Wir wollten einfach unsere Begeiste-rung mit unseren Mitgliedern teilen. Auf einmal hatten wir einen ganzen Berg Fotos zu diesem Film. Selbst nach entspre-chendem Aussortieren blieben noch viel zuviel übrig. Wir sortierten weiter und wei-ter. Dann hatten wir den Punkt erreicht, wo es keine Fotos mehr zum Weglegen gab. Wir waren uns einig, jedes der übriggebliebenen Fotos mußte in die Extra-Nummer, die die-sem Film gewidmet werden sollte. Aber es waren noch immer über 150 Fotos, die wir Ihnen präsentieren wollten. So fiel der Entschluß, zu »Jailhouse Rock« zwei Filmsonderausgaben zu veröffentlichen. Beide sind randvoll mit fantastischen Sze-nenfotos, mit Bildern von den Dreharbeiten und mit Publicityfotos. Natürlich haben wir beiden Ausgaben wieder je ein herrliches Farbposter mit Elvis-Porträts zu »Jailhouse Rock« beigelegt. Weiter finden Sie, wie üblich, eine sehr ausführliche Filmbespre-chung in Graceland EXTRA Nr. 11 und Songtexte von Liedern aus diesem Film in Graceland EXTRA Nr. 12. Ich wünsche Ihnen wieder viel Freude mit den beiden neuen EXTRA-Ausgaben und beim Betrachten der zahlreichen Fotos. Viele davon werden hier zum erstenmal überhaupt veröffentlicht!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot